+11 123 456 7890 demomail@gmail.com

Sauerteigbrot aus dem Brotbackautomat (ohne Hefe)

Der Grundansatz des Sauerteiges – muss man eigentlich nur einmal machen – man sollte schon am Beginn ein ausreichend großes Gefäß (ich hab ein 2 liter Glas) wählen. Es sind am Ende zwar nur 300 gramm, aber es geht ganz schön in die Höhe… Deshalb den Schaubdeckel auch nur auflegen, nicht zuschrauben…
Tag 1
50 gr Roggenmehl (Typ 1150) mit 50 gr Wasser und 1 Teelöffel Honig verrühren
– nach 12 stunden einmal durchrühren –
Tag 2
50 gr Roggenmehl mit 50 gr Wasser hinzugeben und verrühren
– nach 12 stunden einmal durchrühren –
Tag 3
50 gr Roggenmehl mit 50 gr Wasser hinzugeben und verrühren
– nach 12 stunden einmal durchrühren –

Das Brot
Tag 4 (meist morgens)
250 gr Wasser (oder auch Buttermilch
250 gr Sauerteig (es bleibt ein Rest von ca 50 gramm)
600 gr Mehl (ich bevorzuge eine Mischung aus Roggen und Dinkel)
1 Teel. Zucker
1 Teel. Salz
ev. 1 Prise Brotgewürz (gemahlene Mischung aus Anis, Fenchel, Koriander und Kümmel) (GG mag den Kümmel aber nicht so gern)

Das gebe ich in der angegebenen Reihenfolge in die Form des Brotbackautomat (die stelle ich auf die Waage) und wähle dann das Programm „nur kneten„.
Wenn das fertig ist gehe ich zur Arbeit…
Tag 4 (meist abends)
Wenn ich nach Hause komme (also nach 9 Stunden) ist das Brot schön aufgegangen und ich stelle auf das Programm „Nur backen“ – 80 min … und fertig!


 

Vorbereitung für weitere Brote
und der Rest….
Wenn man nicht gleich wieder backen möchte kann man den Rest auch in den Kühlschrank stellen, in einem Schraubglas, bis man wieder backen möchte.

oder man füttert ihn weiter (auch wenn man Ihn später aus dem Kühlschrank holt)
50 gr Sauerteig (also was übrig war) mit
50 gr Roggenmehl mit 50 gr Wasser verrühren
nach 6 – 12 Stunden wird wieder mit
75 gr Roggenmehl mit 75 gr Wasser gefüttert.
nach weiteren 6 – 12 Stunden hat man wieder genug Sauerteig für das nächste Brot.

Übrigens, je weiter der Sauerteig reift, je älter er wird, um so schneller geht er dann auch. Also mit einem ausgereiften Sauerteig können die Aufgeh-Zeiten dann deutlich kürzer werden. Der Geschmack wird aber auch immer besser…

 

9 thoughts on “Sauerteigbrot aus dem Brotbackautomat (ohne Hefe)

  1. Ich bekomme vom Lesen Lust, dies auch mal zu probieren.
    Leider habe ich den Brotbackautomaten und auch die Küchenmsschinen verschenkt.
    Ergo werde ich mich sachkundig machen, wie das meine Großeltern noch von Hand gemacht haben.
    Am Ort haben wir ein tolles Geschäft, das alle möglichen Zutaten und Gewürze anbietet.
    Auf die ersten Erzeugnisse bin ich gespannt.

    • Hallo Erik,
      Ich wünsche Dir viel Spaß. Hab auch gerade wieder ein Brot im Brotbackautomat. Aber es geht sicherlich auch genauso ohne. Brotbackgewürz mach ich meist selber. Ich freue mich auf weitere Berichte von Deinen Erzeugnissen.

      liebe Grüße Kati

  2. Superrezept; es hat geklappt! Mein erste Sauerteig mit der Brotbackmachine und es was echt lecker. Vielen Dank aus Neuseeland!

  3. Hallo Kati, danke für das Rezept. Ich habe allerdings eine Frage zu Tag 4. Du schreibst man soll 250g Wasser, 250g Sauerteig und 600g (!) Mehl nehmen. Kann es eventuell sein, dass du g und ml verwechselt hast und es eigentlich 600ml Mehl sein sollten? Wenn man das so wie beschrieben mischt bekommt man einen extrem trockenen Teig den man nicht backen kann. 600g Mehl sind circa 1000ml. Dann hat man vier Mal mehr Mehl als Wasser (in Bezug auf das Volumen). Wenn man 600ml Mehl nimmt klappt es jedenfalls 😉 VLG Jan

    • Also bei mir passte es immer mit den Grammangaben – ich habe ja nur gewogen….
      Hattes du denn auch Roggenmehl genommen?

  4. Ich nehme das Wasser auch in g .
    Die Rezepte in meinen Büchern sind auch in g bei den Wasserangaben 🙂
    Sieht toll aus dein Brot , ich habe immer Weizen wie auch Roggen ASG

  5. Hallo Katekit. Steht der Grundansatz des Teiges während der ersten drei Tage mit dem Glas im Kühlschrank oder bei Raumtemperatur?

    • Hallo, ich lasse den Grundansatz bei Zimmertemperatur stehen, aber wähle das Glas lieber etwas größer, ich hatte auch schon mal, das der Teig aus dem Glas kam…

      Ich nehme übrigens immer die Angaben in Gramm, weil ich den Backbehälter auf die Küchenwaage stelle und bei Wasser ist Gramm = Milliliter. Mehl auch in Gramm – bei mir hat es so geklappt – mehrfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.